Operations

 

Nach unzähligen Missionen verschiedenster Inhalte, hat sich unser Team eine höhere atmosphärische Dichte gewünscht. Missionen und deren Verlauf sollten Konsequenzen nach sich ziehen. Erfolg, Niederlage und auch erfüllte Etappenziele, sowohl unseres Teams als auch jene der alliierten Kräfte, spiegeln sich in der Entwicklung der Storyline unserer Operationen wieder.

Unser Handeln in der virtuellen Welt wird schonungslos getadelt und im Ergebnis stets konsequent verbucht. Konkret meint dies u.a., dass jeder Spieler pro Mission nur ein Leben hat. Ein Respawn nur bei technischen Problemen gestattet wird und vor allem, dass der Ausgang einer Mission nach dem ersten Durchgang feststeht. Keine Wiederholung. Leben mit den Tatsachen und damit auch den Unzulänglichkeiten im eigenen Handeln, als Spieler wie auch als Team.

Absolvierte Kampagnen:
OPERATION HYPERION (Altis; Beteiligung eingestellt)
OPERATION TAKISTANI ASSISTANCE FORCE (Takistan; Beteiligung eingestellt)
• OPERATION HADES (Altis; Beteiligung eingestellt)
OPERATION BARRACUDA (Nigeria, Coop-Kampagne; Beteiligung eingestellt)
• OPERATION GRIM REAPER DOWN (Al Rayak, Coop-Kampagne; Beteiligung eingestellt)
AWC-OPERATION ENDURING FREEDOM (Afghanistan, Lythium Province; Beteiligung eingestellt)
OPERATION PINPRICK (Tanoa, Papua Neuguinea; Operation beendet)

laufende Kampagnen:
AWC-OPERATION DAWN (Northern Arctic Polar Federation (NAPF))
OPERATION LION PRIDE (Jemen)
OPERATION ÉTOILE CRISIS (Etoile, Mediterranean Sea)

 

Anmerkung: Als „erfolgreich“ werden in dieser Rekapitulation Missionen eingestuft die mit keinen oder nur geringen Ausfällen an Personal bewältigt wurden. Wurde das komplette Team vernichtet oder die Unternehmung abgebrochen, so wird die Mission, unabhängig davon ob sie letztlich doch noch einen positiven Ausgang fand, als „gescheitert“ eingestuft. Das mag vielleicht hart erscheinen, doch die 2nd Marine Raiders versteht ArmA als Simulation und trainiert daher für das Überleben in komplexen Szenarien. Das Real Life kennt keinen Respawn.