EARLY DAWN

CSARsoutheastEARLY DAWN

Missionscharakter: Combat Search And Rescue
Ergebnis: erfolgreich

Ort/Datum: Panagia, Altis / 14.07.2019
Missionsabend: 07.03.2015

Ein UH-80 Ghost Hawk (Codename: Skymaster 08) stürzte in der Nacht zum 14. Juli Seiten-Bilder-Platzhalter2über der Ortschaft Panagia im Südosten der Mittelmeerinsel Altis ab. Die Waffensysteme des Helikopters waren unbesetzt und die Maschine mit Nachschubgütern an Ausrüstung und Munition auf dem Weg von der USS Makin Island zur NATO-Airbase auf Altis. Kurz vor Erreichen der Insel verlor sich das Transpondersignal von Skymaster 08. Der Stützpunkt alarmierte die diensthabenden CSAR-Kräfte. Etwa 23 Minuten nach dem Verschwinden der Maschine empfing man das Notsignal des Co-Piloten (Tim Wagner) im Wechsel mit dem des Piloten (Robert Trautman). Die zwei Besatzungsmitglieder befanden sich laut Peilung innerhalb eines Compounds nordwestlich von Panagia. Das Areal im Südwesten der Insel galt als Hochburg der griechischen Separatisten und damit als ein äußerst unangenehmer Aufenthaltsort für NATO-Soldaten.

Das als CSAR-Element diensttuende 2nd FoRecon-Team Romeo Two (R2) infiltrierte das Einsatzgebiet noch in der Nacht per HAHO. Eine C130 Hercules setzte die Einheit hierfür gut sechs Kilometer südöstlich, in einer Höhe von 8000 Meter, ab. Von einer Ausweichlandezone nährte sich das R2 zur Lagebilderhebung von Osten der Ortschaft an. Schon aus der Ferne war über dem Ortskern eine dunkle Rauchwolke zu erkennen. Es bestätigte sich, dass es sich hierbei um das brennende Wrack von Skymaster 08 handelte. Bevor es an die Lokalisierung und Rückführung der Besatzung gehen konnte, galt es die noch intakte Technologie und die Ladung des Ghost Hawks zu zerstören. Hierfür musste das Team in den Ortskern vordringen und damit in eine gut gesicherte Crashsite.

Da die CSAR-Einheit über kein Scharfschützenteam verfügte, übernahm BT Gold mit seinem EOD-Experten diese Aufgabe, während BT Grün als Überwachungs- und Deckungselement zurück blieb. Damit wurde das Trainingsthema MOUT abermals zur wichtigen Überlebensgrundlage für das zahlenmäßig hoffnungslos unterlegene Zugriffselement. In enger Absprache gelang es R2 mehr als 14 Tangos zu eliminieren und sowohl das Wrack als auch die intakten Transportgüter mit Sprengladungen zu versehen. Am vermuteten Aufenthaltsort konnte das nun wieder geschlossen agierende Team im Anschluss die zwei teils schwer verletzten Piloten von Skymaster 08 in Gewahrsam nehmen. Trotz erster Hilfe war keiner der beiden gehfähig. Das Tragen der Pakete führte zur einer großen Einschränkung in der direkten Kampfkraft von R2. Auf dem Rückweg zum zuvor bestimmten EVAC-Point geriet das Team unter Beschuss. Eine größere Feindpatrouille unternahm nun den Versuch das Team zu flankieren. Der Angriff konnte jedoch ohne eigene Verluste abgewehrt werden. Während des weiteren Rückzugs erfolgte dann Beschuss von einem Kaliber 0.50, welches, installiert auf der Ladefläche eines Pick Up, BT Grün erspähte und Maj. Robert Trautman (USN Pilot) tödlich traf, während dieser von [2R] Ian Carrick gen EVAC getragen wurde. Der Tod von Trautman rettete damit unzweifelhaft das Leben von Carrick, den die großkalibrige Kugel nur knapp verfehlt haben musste. Die Gefahrenlage wurde, wie bereits des öfteren während dieser Mission, von [2R] Lee beseitigt. Dieser eliminierte nicht nur den Schützen des 50er, sondern setzte durch die Tötung des Fahrers sogleich das komplette Gefährt außer Kraft. Dadurch gelang es dem Team das Leben von Lt. Tim Wagner zu retten, das Huschrauberwrack samt Ladung zu zerstören und bis zum Abschluss der Mission, durch die Evakuierung mittels Helikopter, ohne einen Kratzer davonzukommen. Herzlichen Glückwunsch!

zurück