OPERATION HYDRA (CoOp mit der TTT)

Operation HYdraOPERATION HYDRASeiten-Bilder-Platzhalter2

Ergebnis: erfolgreich

Ort/Datum: Altis/25.03.2014
Report: Romeo One war als Reconteam im Einsatzplan des Tactical Training Team eingeflochten und damit beauftragt, eine Küstenstraße vom Basiscamp gen Kalithea und den Ort selbst, welcher sich in Indianerland befand, auf mögliche Feindaktivitäten zu untersuchen. Verspätet und leider um eine Fachkraft geschwächt, startete ein 4 Mann starkes Team per „Fennek“ (Panzerwagen) in den Einsatzraum. Die Nacht war wetterseitig eine Herausforderung, da dichter Nebel jedwede Fernaufklärung unmöglich machte. Die Gefahr einem Gegner direkt vor die Kanone zu rollen war schlicht zu groß und so setzte man den Weg sehr bald zu Fuß fort. Damit verzögerte sich zwar die Aufklärungsdatenerhebung, andererseits gewährte dies uns ganz gewiß das unentdeckte Vorgehen bis weit hinter die Frontlinie. Eine 2Mann Patrouille konnte effektiv bekämpft werden, als diese bis auf 20 Meter an das 2R Team heran kam und letztlich unsere Präsenz bemerkte. Die Aufklärung via Drohne im Nahbereich zur Ortlage Kalithea (Target Alpha) misslang zum einen aufgrund der Wetterlage und zum anderen aufgrund eines technischen Defekts. Eine Sichtweite von max. 30m lies das Reconteam in die Situation gelangen, für eine Zielgebietsaufklärung letztlich eine Infiltration Kalitheas zu unternehmen. Damit blieben Feuergefechte, zu diesem Zeitpunkt noch ohne jede Unterstützung, unausweichlich. R1-1 und R1-3 wurden in deren Verlauf angeschossen, beide konnten jedoch, bis zum Eintreffen von ebenfalls angeschlagenen Verstärkungskräften der TTT-Teams Weiß und Gelb, durch eigene Teammitglieder stabilisiert werden. Nachgeführte Trupps sicherten letztlich die Ortschaft und damit einen erfolgreichen Operationsausgang.

Missionstagebuch / HOME